Agil, Projektmanagement, Softwareentwicklung

Die Rollen in Scrum

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten


In einem Scrum-Team sind den Beteiligten eine von drei Rollen zugeordnet: Product Owner, Scrum Master und Entwickler. Diese Rollen sind vor allem durch ihre unterschiedlichen Verantwortlichkeiten gekennzeichnet. Doch welche Rollen sind am wichtigsten und wofür sind diese verantwortlich?

Was ist die Aufgabe des Product Owner‘s im agilen Projektmanagement?

Der Product Owner wird vom Management, Stakeholdern sowie entsprechenden verantwortlichen Gremien eingesetzt und bestätigt. Auf der einen Seite kann ein Ziel des Product Owners die Realisierung des Projektes mit einem maximalen wirtschaftlichen Erfolg sein. Er kann aber auch an der Effektivität des Produktes interessiert sein, um es optimal nutzen zu können.

Der Product Owner trägt die fachliche Verantwortung über das zu entwickelnde Produkt. Um seine Aktivitäten mit allen Optionen optimal zu nutzen, muss der Product Owner über die Entscheidungshoheit verfügen. Seine wesentliche Aufgabe ist es, die Aufgabenpakete zu priorisieren und Anforderungen zu verfeinern. Außerdem ist der Product Owner neben der Verwaltung und Verfeinerung des Product Backlogs mit den termin- und wirtschaftlichen Angelegenheiten des gesamten Projektes beschäftigt, für deren Einhaltung er verantwortlich ist.

Welche Position kommt dem Stakeholder zu?

Für Stakeholder gibt es keine eigene Rolle im Scrum-Team, weil sie nicht Teil des Projektteams sind. Ein guter Kontakt zwischen dem Product Owner und den Stakeholdern ist dennoch von enormer Bedeutung. Stakeholder sind primär Anteilseigener oder auch Kapitalgeber, können aber auch andere Funktionen innehaben, wie Geschäftsführer, Abteilungsleiter, Kunde, oder Lieferanten. In Abhängigkeit zu ihrer Funktion und Stellung können sie wichtige Markt- oder Anwenderkenntnisse beisteuern. Ihr Interesse ist in der Regel auch auf den wirtschaftlichen Nutzen des Gesamtprojekts ausgerichtet.

Die Stakeholder können darüber hinaus auch zum Management oder dem Gremium zählen, welches den Product Owner ernannt hat. Für Sie ist der einzige Weg Einfluss auf das Projekt zu nehmen, der Product Owner. Ihr Einfluss auf bestimmten Stufen des Projektes sichert die kontinuierliche Ausrichtung der Software am Markt bzw. am tatsächlichen Bedarf des Kunden.

Wie ist das Entwicklerteam organisiert?

Eine enge Kooperation des Product Owners und des Entwicklerteams ist ebenfalls enorm wichtig. Das Entwicklungsteam ist in der Regel interdisziplinär aufgestellt. Zwischen den Mitgliedern gibt es prinzipiell keine Hierarchien: vor allem ist hier die Kommunikation auf Augenhöhe der erfolgsgebende Aspekt. Um eine effiziente Kommunikation zwischen den Teammitgliedern zu ermöglichen, ist es wichtig, dass das Team weder zu klein noch zu groß ist. Aus diesem Grund ist es ratsam, wenn das Team aus drei bis neun Entwicklern besteht.

Ziel des Entwicklerteams ist die Entwicklung einer Anwendungssoftware nach den Vorgaben des Product Owners. Dabei muss es neben den funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen auch Absprachen hinsichtlich des gewünschten Qualitätsstandards berücksichtigen. Im Wesentlichen wird dabei die fachliche Frage geklärt, welche Qualität das fertige Feature am Ende des Sprints erfüllen muss. In Scrum nennen wir dieses Element unsere „Definition of Done“. Diese gewährleistet, dass alle Mitglieder des Entwicklerteams ein gemeinsames Qualitätsverständnis des fertigen Produktes haben. Auf diese Weise wird Transparenz geschaffen und vorgebeugt, dass umfangreiche Nacharbeiten vorgenommen werden müssen.

Das Entwicklerteam organisiert sich selbst. Es werden ihm keine Vorgaben gemacht, auf welche Weise sie die Vorgaben des Product Owners umsetzen soll. Konkrete Vorgaben beziehen sich lediglich auf die Vision und das gemeinsame Ziel aller Beteiligten, was im Product Backlog festgehalten wird. Dies garantiert, dass nicht zu sehr in den Entwicklungsprozess des Entwicklerteams eingegriffen wird, damit es effizient arbeiten kann.

Was macht der Scrum Master?

Der Moderator und die Schnittstelle zwischen dem Entwicklerteam und dem Product Owner ist der Scrum Master. Wichtig ist die klare Trennung von fachlicher (Product Owner) und organisatorischer Verantwortung (Scrum Master). Der Scrum Master achtet auf die korrekte Anwendung der Rollen, Artefakte und Events.

Es ist unumgänglich, dass die Entwickler auf Hindernisse stoßen, welche ihre Arbeit erschweren. Der Scrum Master ist für die reibungslose Arbeit der Entwickler verantwortlich: Im Falle von Problemen können sich die Entwickler an den Scrum Master wenden, welcher sich nun um die Behebung des Hindernisses kümmert.

Weiter ist der Scrum Master dafür verantwortlich, die umfassende Transparenz der Artefakte sicherzustellen. Dazu gehört auch, festzustellen, wenn Artefakte nicht transparent genug sind und dies zu beheben, bzw, alle Beteiligten aufzuklären mit welchen Vorgehensweisen sie mit fehlender Transparenz umgehen können.

Nächste Woche Freitag veröffentlichen wir den letzten Teil unserer Blogartikelserie über Scrum. Dort werden die Events (Treffen) thematisiert und die Artefakte (Werkzeuge) näher beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.